Florian Jaenicke fotografiert seinen mehrfach behinderten Sohn Friedrich seit dessen Geburt. Mit seinen Bildern will er der Welt zeigen, wie sich das Leben mit einem schwerstbehinderten Kind anfühlt.

Durch einen Sauerstoffmangel bei der Geburt hat Friedrich schwere Hirnschäden erlitten. Durch Laute oder Veränderung der Tonlage kann er mit seinen Eltern kommunizieren, er wird jedoch nie reden können. Durch die Bilder versucht Jaenicke seinem Sohn ein Stück näher zu kommen und ihn besser zu verstehen.

Hier geht’s zu den Bildern: https://www.florianjaenicke.de/fotokolumne-zeit-magazin

Leave a Comment