Die Kissen sausen quer durchs Zimmer. Einige Federn fliegen durch die Luft. ‚Es schneit!‘, will Sabrina rufen, da sausen von links und rechts Schneeballpolster auf sie zu. Sabrina reißt erschrocken den Mund auf, doch schon hat sich David schützend vor sie gestellt. Die Polster klatschen in sein Gesicht. Alle halten inne. Aber David weint nicht. Sabrina umarmt ihren Bruder: ‚Das ist schön, dass du mich beschützt hast. Ich hab dich ganz ganz lieb!‘.

 

Sabrina hat einen kleinen großen Bruder. Sie weint, da sie so ungerecht behandelt wird. Sie muss immer alles tun, ihr Bruder gar nichts. Aber wenn David etwas falsch macht, ist Sabrina immer schuld. Scheinbar haben alle David viel lieber und Sabrina glaubt, dass niemand sie mag. Dabei hat Sabrina ihren Bruder sehr lieb. Manchmal wünschte sie sogar, dass sie zaubern könnte, dann würde sie die Behinderung ihres Bruders wegzaubern und hätte dann so einen Bruder, wie ihn alle ihre Freundinnen haben.

Eine Geschichte über Behinderung, Geschwisterliebe und dem Gefühl, ungerecht behandelt zu werden. In 24 Folgen, jeden Tag im Adventkalender „Mein kleiner großer Bruder“.

Vom 1.12 bis 24.12. finden Sie jeden Tag auf meiner Homepage eine weitere Folge.

Leave a Comment