Gestern hielt ich im Plenum eine Rede zur Schulischen Integration und zur notwendigen barrierefreien Unterrichtsmaterialien. Dazu brachte ich einen Entschließungsantrag ein, der die zuständigen Minister auffordert, in diesem Bereich Verbesserungen durch zu führen. Das Einbringen eines Entschließungsantrages erfolgt dadurch, dass der Abgeordnete den Antrag in seiner Rede vorliest. Ich kann aber nicht lesen – obwohl ich Abgeordneter bin. Das war sehr passend zur Unterrichtsdebatte. Allerdings kann ich aufgrund einer Sehbehinderung Texte nicht lesen, theoretisch könnte ich es 🙂

Ich hatte eine gute Idee, nahm meinen Laptop zum Rednerpult mit. An der entscheidenden Stelle, startete meine Assistentin Claudia das Vorleseprogramm und hielt das Mikro zum Lautsprecher des Laptops. Der Computer las brav den Entschließungsantrag vor. Das war auch eine Bewusstseinsbildende Maßnahme für die KollegInnen, wie die geforderten Hilfsmittel funktionieren. Einige KollegInnen waren interessiert, andere haben gelacht. Der Präsident meinte jedoch: „Das sieht die Geschäftsordnung nicht vor“. In der nächsten Präsidialsitzung wird darüber diskutiert werden, ob die Einbringung eines Antrages auch durch einen sprechenden Computer als Assistent erfolgen darf 🙂