Samstag abend war ich beim Ball der Vielfalt. Inzwischen ein großer Event mit Bundesminister, vielen Politikern… Den Vorgängerball, namens Integrationsball, habe ich noch mit Monika Haider organisiert. Es war der dritte Ball der Vielfalt und obwohl tanzen nicht so meines ist habe ich mich hingewagt. Und es nicht bereut!

Wer selten auf Bälle geht, wie ich, wundert sich über einiges: Alle waren fesch angezogen, zwei Besucherinnen wählten die luftige Variante (Farbe statt Kleidung), Pick-me-up Boys und Girls standen tanzbereit an der Tanzfläche, der Inder aus der Telering-Werbung sonst so weise, kannte sich aber nicht mit Gebärdensprache aus. Und zwischendurch die vielen Politiker, die versuchten allen die Hand zu schütteln. Ich natürlich nicht 🙂

Die Musik war so laut, dass man mich kaum verstehen konnte. Aber dabei machte ich eine interessante Erfahrung. Ich traf nämlich die gehörlose Abgeordnete Helene Jarmer und wir unterhielten mit Unterstützung ihrer Dolmetscherin. Das ging völlig ohne Probleme. Denn die Gebärdendolmetscherin konnte nicht nur Gebärdensprache, sondern sie konnte auch von meinen Lippen ablesen. Obwohl kein Ton von mir bei der Musik zu hören war, verstand sie alle meine Lippenbewegungen. Bei meiner nächsten Suche einer Assistentin sollte ich vielleicht auf dieses Können Wert legen.

Helene Jarmer fragte mich, ob die Musik gut sei. Ich bejahte, denn die Band war wirklich großartig. Trotzdem wunderte ich mich über diese Frage, denn zuvor hatte Helene wunderbar und völlig im Rythmus der Musik getanzt. Ob man denn Musik nur durch die Schwingungen im Boden und der Luft mitbekommt?