Kommentar von Franz Karl

Franz Karl ist ein Kämpfer für Behindertenpolitik der ersten Stunde. Er ist Mitglied in meinem Personenkomitee und schreibt in seinem nachfolgenden Kommentar, warum er mich unterstützt. Vielleicht eine Motivation für Sie auch dem Personenkomitee beizutreten? Nähere Infos dazu finden Sie auf dieser Homepage in der Rubrik: Wir für FJH.

Nachfolgend der Kommentar von Franz Karl:

Am 29.September 2013 wählt Österreich den Nationalrat für die nächsten 5 Jahre. Menschen mit einer Behinderung vertreten die Interessen behinderter Menschen ganz anders als solche, die keinen persönlichen Bezug zu dieser Problematik haben. Derzeit sitzen nur 2 persönlich Betroffene im österreichischen Nationalrat, Franz-Joseph Huainigg (Rollstuhl) und  Helene Jarmer (gehörlos). Und beide sind auf den Parteilisten für die Nationalrats- wahl relativ schlecht gereiht. Offenbar hält man behinderte Menschen für besonders kämpferisch, weil sie immer auf sogenannten „Kampfmandaten“ sitzen.

Ich möchte hier eine Lanze für meinen Freund Franz-Joseph brechen. Ich selbst war einmal Behindertensprecher (und unsere Präsidentin Karin Praniess-Kastner ist Behindertensprecherin) aus meinem (unseren) Einsatz für behinderte Kinder. Aber seit einigen Jahren bin ich auch selbst behindert und sehe die Lage jetzt noch klarer als früher.

Franz-Joseph ist ein einmaliger Mensch und in seiner Arbeit ist er für alle Menschen, die „ein Kreuz zu tragen haben“, Trost, Ansporn und Vorbild. Wenn er im Parlament das Wort ergreift – was ja auch schwierig ist, weil der Plenarsaal eigentlich nicht barrierefrei ist und weil ihm die persönliche Assistentin ein Mikrophon zum Mund halten muss – werden die Abgeordneten, die sonst schwätzen, zwischenrufen, Zeitung lesen, den Laptop bearbeiten, plötzlich aufmerksam und still. Er ist also die leibgewordene Aufforderung, wie sich Abgeordnete immer verhalten sollten. Er ist das erzieherische Moment in der Politik. Und er hat immer etwas (Wichtiges und Sinnvolles) zu sagen. Er ist – kurz gesagt – unverzichtbar für das Parlament.

Aber er hat nur den 12.Platz auf der Bundesliste und nur, wenn die ÖVP wieder in die Bundesregierung kommt und der Abg. Auer das Landesmandat annimmt, hat er eine kleine Chance, wieder hineinzukommen.

Es gibt aber eine Möglichkeit, ein Zeichen zu setzen! Geben Sie ihm Ihre Vorzugstimme – mit 70 000 Vorzugstimmen ist er drinnen ! Wie sagte mein Klubobmann Hannes Prochaska immer zu mir : „Du wirst so lange keine Ruhe geben, bis Rollstuhlfahrer auch Dachdecker werden können !“ Ja, nur wer das Unmögliche verlangt, wird das Mögliche erreichen !!! Dabei soll Franz-Joseph ja nicht Dachdecker, sondern nur Nationalratsabgeordneter (wieder) werden !!!!!

 

Leave a Comment