Es gibt für Kinder doch nichts Schöneres als einen Schneemann bauen,
rodeln, Schneebälle werfen oder jemanden anderen mit Schnee einreiben… Das sind die großen Kinderfreuden im Winter.

Elias hat mit Interesse von der Balkontür aus die fallenden Schneeflocken beobachtet und war ganz aufgeregt. Als genug Schnee gefallen war, ging Judit mit ihm rodeln. Doch plötzlich weinter er
bitterlich. Was war passiert? Die Stiefel ragten in den Schnee und durch das
Fahren waren sie voll Schnee. Da bemerkten wir erst, dass Elias vor dem Schnee richtig Angst hat. Beim Spazieren wählt er die fein säuberlich ausgeschöpften Gehwege, kommt plötzlich ein kleiner Schneehaufen bleibt er stehen und weigert sich einen Schritt weiter zu machen. Wenn Judit ihn darüber hebt, marschiert er eifrig weiter.

Es ist schon eigenartig und lustig, wie Kinder
unterschiedlich reagieren. Des einen Freud, des anderen Leid. Vielleicht ist das Verhalten von Elias auch eine Solidaritätserklärung an seinen Papa. Auch ich meide Schnee

Leave a Comment