Die letzte Frage. Beim Germanistikstudium hatten wir gelernt, wie man rasch Informationen über ein Buch bekommt ohne es gelesen zu haben: Inhaltsverzeichnis lesen, ein zwei Textauszüge willkürlich anlesen und Rezensionen durchsehen. Von diesem Rezept ein Buch zu lesen ohne es zu lesen war ich fasziniert und überprüfte es gleich bei einer Prüfung über Adalbert Stifters „Der Nachsommer“. Die ersten beiden Fragen des Prüfers konnte ich auch gut beantworten. Dann fragte er jedoch eine Kleinigkeit nach, die ich nicht gewusst habe. Es war jetzt ganz offensichtlich, dass ich die Geschichte nicht zur Gänze gelesen hatte. Es war so peinlich, dass ich wirklich am liebsten in den Boden versunken wäre. Ich war bei der Vortäuschung eines Wissens ertappt.

Leave a Comment