Medientagebuch: die App „Greta & Starks“

Die App Greta & Starks soll Filmvorstellungen im Kino für seh- und hörbehinderte Menschen durch Audiodeskription und Untertitelung barrierefrei zugänglich machen.

Damit die Filme in die App gelangen, müssen laut Website zuvor vom Produzenten, dem Kinofilm-Verleiher oder der Fernsehanstalt Audiodeskription und Untertitel zum jeweiligen Film erstellt werden. Partner sind unter anderem große Filmverleiher, wie z. B. Universal Pictures International, Warner Bros., Disney, 20th Century Fox, Neue Visionen, etc.

Nach dem Download der App kann der Wunschfilm und die gewünschte Fassung – Audiodeskription oder Untertitelung – ausgewählt werden. Die App erkennt den Filmstart automatisch, die Audiodeskription wird über Kopfhörer wiedergegeben und die Untertitel erscheinen („extra ganz dunkel, so dass sie niemanden im Kino stört“) am Handybildschirm.

Resümee:
Eine super Idee! Obwohl es sicher noch Hürden zu überwinden gibt (wie viele Filme sind über die App zugänglich? Wie praktisch ist die Untertitelung am Handybildschirm?…), trägt die App einen wichtigen Schritt bei, Kino inklusiv und barrierefrei erlebbar zu machen.

Hier geht’s zur Website: http://www.gretaundstarks.de/greta/

Leave a Comment