Zitronenwasser hat eine Folgesendung zur geäußerten Kritik von Menschen mit Behinderungen an der Sendung ausgestrahlt. Befragt wurden diesmal die Verantwortlichen. Sehr interessant. Ich denke, dass sich in den letzten Jahren bei „Licht ins Dunkel“ wirklich viel geändert hat und das ist Sissy Mayerhofer zu verdanken. Barrierefreiheit, Gebärdensprache, behinderte Menschen, die zu Wort kommen und auch der neue gute Spot sind ein Zeichen für diese Änderungen. Wenn man sich die „Aktion Mensch“ in Deutschland ansieht, zeigt sich aber, wohin der Weg führen sollte. Da gibt es doch noch große Unterschiede!

Thema der Kritik war auch die Namensänderung von „Licht ins Dunkel“. Germain Weber regt an, die Wege dorthin in den Vordergrund zu stellen. Ist durchaus überlegenswert. Derzeit bleibt noch der schlechte Geschmack, dass jene im Licht den Menschen im Dunkeln helfen. Und das sind eben Menschen mit Behinderungen. Wir wollen aber „Nicht ins Dunkel“.

Hier geht es zum Beitrag von Zitronenwasser:

http://www.zitronenwasser.com/projekte/lid2.html