Als Jugendlicher fiel mir eine ORF-Sendung mit behinderte Menschen auf, bei der kein behinderter Menschen vorkam. Ich schrieb einen Brief und trug 3 mal in der Weihnachtssendung im Landesstudio Kärnten meine Gedichte vor.

Hier der Link zum Youtube Video:

Licht ins Dunkel Aufritt
Glaub an Dich

Vertraue der Zukunft,
glaub an Dich.
Immer wieder bist Du gefangen in Dir selbst
und das Licht erreicht Dich nicht mehr.
Immer wieder zerfließt in Dir die Hoffnung,
und die Angst drückt in Dir ganz schwer.
Immer wieder zwingt dich der Alltag in die Knie,
und Du spürst wie Deine Kraft gebrochen wird.
Immer wieder ist Dein Weg zu Ende,
und aller Glaube entflieht aus Dir.
Doch heute denk nicht an all die Sorgen,
heute ist Weihnachten, für Dich und für mich.
Heute schöpfst Du neuen Mut für das Morgen,
und nimmst auf in Dir das Licht.
Es wächst in Dir das Vertrauen,
drum glaub an Dich, glaub an Dich.
Immer wieder stößt Du gegen Mauern,
und Deine Zärtlichkeit zerbricht.
Immer wieder raubt Dir die Menschheit Deine Gefühle,
und Dein Atem ist so leer, so leer.
Doch heute denk nicht an all die Sorgen,
heute ist Weihnachten, für Dich und mich.
Du schöpfst neuen Mut für das Morgen,
und nimmst auf in Dir das Licht.
Es wächst in Dir das Vertrauen,
drum glaub an Dich, glaub an Dich.
Glaub an Dich.
Wo Glück beginnt

Sie sprachen von Politik, von Abrüsten und Weltfrieden.
Er sprach von Stiegen, von zu engen Liften und Türen.

Sie sprachen von Nächstenliebe, von Spenden für die dritte Welt.
Er sprach von Blicken, von Scheu und Vorurteilen.

Sie sprachen von Behinderten, von Mitgefühl und Bewunderung.
Er, im Rollstuhl sitzend, verstummte. Und war glücklich nicht so zu sein wie sie.