Barrierefreies e-Government: Teure Mutlosigkeit

Im Parlament, der demokratischen Backstube, wurde soeben der Gesetzesteig zum neuen e-Government geknetet. Das Rezept scheint einfach: Man nehme Benutzerfreundlichkeit, Schnelligkeit, leichte Zugänglichkeit und lasse Bürokratie völlig weg. Ob behinderten Menschen der Kuchen auch wirklich schmecken wird, muss allerdings bezweifelt werden. Denn die Köche Bund, Land und Gemeinde konnten sich nur auf dem kleinsten gemeinsamen …

Weiterlesen →

Behindertengleichstellung ja, Lebensrecht nein!?

Die pränatale Rasterfandung nach behindertem Leben und der legalisierte Freibrief verdächtige Föten bis zur Geburt töten zu können, ist für Franz-Joseph Huainigg eine unerträgliche Diskriminierung behinderter Menschen. Oft wird berichtet, dass die gängige Beratung werdender Mütter, bei denen die Ärzte den Verdacht auf ein behindertes Kind diagnostizierten, in etwa folgender Maßen abläuft: Zuerst wird darüber …

Weiterlesen →

Danke ORF!

Ich gestehe: „Licht ins Dunkel“ zählt zu meinem ORF-Lieblingsprogramm. Seit Jahren nehme ich mir die Sendung zu Weihnachten auf Video auf und sehe sie mir im Sommer in der Badehose an. Beste Realsatire aus dem Hause ORF mit Herz, Schmerz, Schicksal, Mitleid und vielen Promis als Starbesetzung. Ein Jubiläum ist immer Grund zurückzublicken: Bereits in …

Weiterlesen →

ORF-Jahr der Tränen und der stillen Helden?

Alles bleibt besser. Eigentlich hätte es für den ORF das europäische Jahr behinderter Menschen nicht gebraucht, gibt sich ORF-Generaldirektorin Lindner bescheiden. Denn der ORF leistet nach Ansicht der ORF-Verantwortlichen auf diesem Gebiet ohnehin sehr viel. Aber da es dieses Jahr nun einmal gibt, hat man im ORF ein großes Brainstorming in allen ORF-Direktionen veranstaltet. Herausgekommen …

Weiterlesen →

Ritter haben leicht lachen

Ritter haben leicht lachen. Lebensbetrachtungen aus dem Rollstuhl Franz-Joseph Huainigg Verlag Ibera, Wien; (2002) 200 Seiten ISBN-13: 978-3850521147 Nach einer Impfung im siebten Lebensmonat bekommt Huainigg Fieber und hört zu strampeln auf. Seine Beine sind fortan gelähmt. Mit neun Jahren werden ihm im Rehabilitationszentrum auf die dünnen Beine Schienen geschnallt und er lernt mit Krücken …

Weiterlesen →

Oh du mein behinderndes Österreich

Oh du mein behinderndes Österreich. Zur Situation behinderter Menschen. Franz-Joseph Huainigg Verlag Drava, Klagenfurt; (1999) 200 Seiten ISBN-13: 978-3854353126 Menschenbilder – Behinderte Menschen aus der Behindertenbewegung und ihre Geschichte • Und es bewegt sich doch – Geschichte und Standortbestimmung der Behindertenbewegung • Nahaufnahmen zur Situation behinderter Menschen: im öffentlichen Raum, im persönlichen Bereich, in der …

Weiterlesen →

Max malt Gedanken

Max malt Gedanken. Franz-Joseph Huainigg / Annegret Ritter Gabriele Verlag; (1999) 32 Seiten ISBN-13: 978-3707266030 Max geht in die Vorschule. In der Integrationsklasse werden behinderte Kinder und nicht behinderte Kinder gemeinsam unterrichtet. Max redet nicht viel. Man weiß oft nicht genau, was er denkt. Wenn man wissen will, was Max denkt, schaut man sich am …

Weiterlesen →

Fred hat Zeit (vergriffen)

Fred hat Zeit. Franz-Joseph Huainigg / Annegret Ritter Gabriele Verlag; (1996) 32 Seiten ISBN-13: 978-3707265132 Am Beispiel von Fred, den man für seine Besinnlichkeit und Verträumtheit verspottet, wird auf unterhaltsame Weise unsere Schnelllebigkeit gezeigt. Detailreiche, fröhlich-bunte Bilder laden ein, sich für das Buch Zeit zu nehmen. Hier gehts zum E-Book (EPUB). Hier gehts zum E-Book …

Weiterlesen →

Meine Füße sind der Rollstuhl

Meine Füße sind der Rollstuhl Franz-Joseph Huainigg / Verena Ballhaus Verlag Gabrie (1993) Verlag Betz, Wien; (2003) 32 Seiten ISBN-13: 978-3219110975 „Was ist das, ‚behindert‘?“, fragt Anna. „Das ist zum Beispiel, nicht gehen zu können“, sagt Margit. „Wir müssen nicht spazieren gehen, wir können spazieren fahren“, erklärt Sigi und saust mit Margit die Straße hinunter. …

Weiterlesen →
Seite 111 von 112« Erste...102030...108109110111112