Heute möchte ich euch einen besonders interessanten Artikel aus der „Zeit“ (Nr. 42/2020) vorstellen. Er handelt von Gabriel Loos. Gabriel ist 11 Jahre alt, wohnt in Karlsruhe, geht in die dritte Klasse und hat das Down-Syndrom sowie Epilepsie. Dadurch kann er weder sprechen, noch laufen. Vieles bereitet ihm Schwierigkeiten aber was er sehr gut kann ist: Ganz genau beobachten was die anderen Kinder in seiner Klasse machen. Das meiste das Gabriel heute kann hat er von seinen Klassenkolleg/innen gelernt. Genau deshalb ist die Schule auch so wichtig für ihn.

Gabriel (links) mit seinem Freund Silas; Foto: https://www.zeit.de/2020/42/inklusion-corona-schule-kinder-behinderung

Die vergangenen Monate waren keine leichte Zeit für Gabriel. Auf der ganzen Welt haben Familien unter diesem Ausnahmezustand gelitten. Kinder mit Behinderungen und ihre Eltern aber traf die Isolation mit besonderer Wucht. Sie, die sich in ihren Bedürfnissen ohnehin kaum von der Gesellschaft wahrgenommen fühlen, wurden noch weniger gesehen.

Hier gehts zum Artikel: https://www.zeit.de/2020/42/inklusion-corona-schule-kinder-behinderung