Broschüre „An der Hand“

Jemanden zu töten kann niemals eine Hilfe sein. Selbst wenn sich jemand für sich selbst den Tod wünscht, so ist das in den allermeisten Fällen nur ein Hilferuf nach Begleitung. Wenn wir es legalisieren würden, einen Suizidwilligen beim Wort zu nehmen, öffnen wir nicht nur den verschiedensten Möglichkeiten des Missbrauchs Tür und Tor, nein, wir …

Weiterlesen →

MEIN KLEINER GROSSER BRUDER

Sabrina hat einen kleinen großen Bruder. Sie weint, da sie so ungerecht behandelt wird. Sie muss immer alles tun, ihr Bruder gar nichts. Aber wenn David etwas falsch macht, ist Sabrina immer schuld. Scheinbar haben alle David viel lieber und Sabrina glaubt, dass niemand sie mag. Dabei hat Sabrina ihren Bruder sehr lieb. Manchmal wünschte …

Weiterlesen →

Papa schläft! Gratis Ebook, dass Kindern viele Fragen rund um die Beatmung erklärt!

Auf vielfachen Wunsch gibt es die Kinderbuchgeschichte „Papa schläft“ jetzt auch in gedruckter Form. Es ist zum Preis von €27,- jetzt auf Books on Demand zu bestellen.  Durch das Buch kann man Kindern gut erklären, wie ein Beatmungsgerät funktioniert und wie man damit lebt.  Zur Buchbestellung Es ist eine wahre Geschichte, wie sie das Leben …

Weiterlesen →

Autobiographie „Auch Schildkröten brauchen Flügel“ jetzt als E-Book erhältlich

Auch Schildkröten brauchen Flügel Franz-Joseph Huainigg sitzt im Rollstuhl, wird beatmet, kann sein Leben nur mit persönlicher Assistenz führen – und steht doch mitten im Leben. Als Ehemann und Vater, Abgeordneter zum Nationalrat und Schriftsteller. Mit Engagement, Ideenreichtum und Humor setzt er sich seit Jahren dafür ein, dass die Integration behinderter Menschen endlich zur Selbstverständlichkeit …

Weiterlesen →

Ritter haben leicht lachen

Ritter haben leicht lachen – Lebensbetrachtung aus dem Rollstuhl „Neulich sitz ich im Kaffeehaus mit einer Kaffeetasse in der Hand. Geht einer vorbei und schmeißt mir einen Zehner in den Kaffee.“ Nach einer Impfung im siebenten Lebensmonat bekommt Huainigg Fieber, hört zu strampeln auf, seine Beine sind fortan gelähmt. Mit neun Jahren werden ihm im …

Weiterlesen →

Muss es denn gleich Liebe sein

Und ihre Frau ist auch behindert? Nein, macht aber nichts. Zwei Menschen lernen einander kennen, verlieben sich und heiraten schließlich (manche lassen sich auch wieder scheiden). Eine alltägliche Situation, die keiner weiteren Zeile bedarf. Wenn er aber behindert ist – und sie nicht, dann ist die Beziehung allein schon ein Erlebnis. In diesem Buch erzählt Franz-Joseph …

Weiterlesen →

Freak-Vatertagebuch

„Unser Freak, Franz-Joseph Huainigg, wurde Vater. Wir gratulieren! Natürlich haben wir gleich nachgefragt, wie das denn so ist, Vater zu werden… Und ob man da nicht vielleicht eine kleine Serie über das Vaterdasein im Rollstuhl schreiben könnte… Unser Freak (ein kleiner Selbstdarsteller) hat zugesagt und uns vorerst einmal einige Fotos vom „Vaterglück“ und einen ersten Lagebericht …

Weiterlesen →

e-book: Das Lamm im Fleischwolf. Persönliche Tipps für püriertes Essen von Franz Joseph Huainigg.

Wenn es passiert, dann passiert! Das ist das Motto nach dem ich nach einer Gesundheitskrise 2006 zwei Jahre gelebt habe. Aufgrund von diagnostizierten Schluckbeschwerden durfte ich lange Zeit nur Püriertes essen. Was aus Gesundheitsgründen notwendig war, entwickelte sich zu einer eigenen Art von Esskultur. Passierte Speisen haben etwas an sich, sind geschmacksintensiver, köstlich und bieten Lebensqualität. …

Weiterlesen →

Auf der Seite des Lebens

Franz-Joseph Huainiggs Buch beinhaltet persönliche Erfahrungen, Meinungen und Grundsätze zu den Themen Leben, Sterben, Euthanasie und hospizliche Sterbebegleitung von österreichischen Persönlichkeiten. Durch zahlreiche Gedichte, die während eines zehnwöchigen Krankenhausaufenthalts im Ott-Wagner-Spital entstanden sind, möchte Franz-Joseph Huainigg seine Erlebnisse rund um den Kampf von Leben und Tod darstellen. Der Nationalratsabgeordnete kehrte  mit einer Beatmungsmaschine wieder zurück …

Weiterlesen →

e-book: Leben mit persönlicher Assistenz

Ich kann meine Beine und meine Arme nicht bewegen, werde künstlich beatmet und leide unter chronischem Haarausfall. Oft werde ich gefragt, wie es funktioniert, dass ich trotzdem im Parlament arbeite, eine Frau mit zwei Kindern habe, Bücher schreibe und mitten durch das Leben rolle. Die Zauberformel lautet „Persönliche Assistenz“, die mir ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. …

Weiterlesen →
Seite 1 von 212