2007 wollte ich wissen, wo die Grenze für mich und meinem Beatmungsgerät liegen und buchte frisch beatmet mit meiner Frau Judit eine Reise nach Rom. Die Reise geriet zu einem richtigen Abenteuer. Hier können sie die Geschichte „Rom bereist und berollt“ nachlesen.

In der Geschichte kommt auch vor, dass mit der Akku vom Beatmungsgerät ausgefallen ist und wie ich gerettet worden bin. Dazu ist nachträglich zu sagen: Beatmungsgeräte sind wirklich toll gebaut. Das Gerät arbeitet rund um die Uhr, ohne Pause. Und das ist eine großartige technische Leistung! Seit sechs Jahren lebe ich jetzt mit dem Beatmungsgerät und die Maschine hat noch nie versagt. Außer man steckt sich nicht ausreichen lange an.

Leave a Comment